Freitag, 13. Dezember 2019
Notruf: 112

Spende für Kleinwenkheims Sicherheit

Wer kennt sie nicht, die "112"? Jeder verlässt sich darauf, dass im Brand- oder Katastrophenfall die Feuerwehr umgehend zur Stelle ist, wenn diese Nummer gewählt wird. Aber mittlerweile wird die Freiwillige Feuerwehr speziell in ländlichen Bereichen auch zu Personennotfällen gerufen und muss eine Erstversorgung am Patienten leisten.

Die Freiwillige Feuerwehr Kleinwenkheim wurde in den letzten Jahren einige Male zu solch einem Notfall gerufen. Durch Mitglieder wie Anna Schlembach als Feuerwehrärztin sowie einigen ausgebildeten Rettungssanitätern in der Freiwilligen Feuerwehr Kleinwenkheim können sich Personen in Not auf fachmännische Betreuung durch die Feuerwehr Kleinwenkheim verlassen. Allerdings reicht hier oftmals das zur Verfügung stehende Material eines Standard-Feuerwehrfahrzeuges nicht aus.

Aus diesem Grund spendete der Inhaber der ortsansässigen Firma "NR-Brandschutz" der Kleinwenkheimer Wehr einen komplett ausgestatteten Feuerwehr - Notfallrucksack im wert von über 1000 Euro. Der notwendige Inhalt des Rucksackes wurde von der Feuerwehrärztin Anna Schlembach, Nico Reuß und weiteren Rettungssanitätern sowie mit Kommandant Marco Gessner ausführlich geplant und ausgewählt.

"Neben der Notwendigkeit zu unseren Hilfeleistungseinsätzen können wir den Notfallrucksack sehr gut auch für unser 140-jähriges Jubiläumsfest im Mai 2019 brauchen. Ein herzliches Dankeschön an NR-Brandschutz und Nico Reuß für die großzügige und hilfreiche Spende", sagte Kommandant Gessner.

Quelle: Main-Post, 03.01.2019

zum KFV Bad Kissingen

 

 

test

zur Stadt Münnerstadt

 

test

zum LFV Bayern