Samstag, 25. Mai 2019
Notruf: 112
Kinder - Magirus - Fahrzeugshow

Festprogramm EXTRA

Auch für unsere Kleinen haben wir bei unserem Feste einiges zu bieten:

 

Sonntag, ab 10 Uhr

Aufblasbares Hüpfhaus

Luftgefüllte Malediven- Riesenrutsche

Sandhügel zum buddeln

 

Auch für große Kinder:

 

Sonntag, ab 11 Uhr

Einzug der verschiedensten Feuerwehrfahrzeuge mit kleiner Show

Besichtung der Fahrzeuge:

Historisches von Früher

Aktuelle Einsatzfahrzeuge

Fahrzeuge der neuesten Generation von Magirus

 

Sonntag, ab ca. 13:30 Uhr

Drehleiter- Fahrten für alle Kids

 

 

 am ganzen Festwochenende

verschiedene Sorten Eis am Stiel

 

 

Fahrzeugschau mit Magirus und der Bundeswehr

 

 

Festprogramm und Infos zum Festwochenende!

Festprogramm

 

Samstag, 18. Mai 2019

17:00 Uhr Festgottesdienst mit Totenehrung in der Kirche Kleinwenkheim

18:00 Uhr Festzug zum Festgelände "Gock"

18:30 Uhr Begrüßung der Fest- und Ehrengäste mit Bieranstich

19:00 Uhr Unterhaltung mit dem Musikverein Kleinwenkheim

21:00 Uhr Musikalische Unterhaltung mit der Gaudi- und Partyband WÜRZBUAM

 

Sonntag, 19. Mai 2019

09:30 Uhr Frühschoppen

10:00 Uhr Kinderprogramm - zwei Hüpfburgen, sowie ein Sandhügel mit Spielsachen stehen bereit

11:00 Uhr Eröffnung einer nicht alltäglichen Feuerwehrfahrzeugausstellung

12:00 Uhr Mittagessen

13:30 Uhr Ausstellung von Feuerwehr-Sonderfahrzeugen, von früher bis heute

18:30 Uhr Zelteinlass für die Abendveranstaltung

19:30 Uhr Unterhaltung der besonderen Art - Fränkische Comedy mit Oti Schmelzer

 

Montag, 20. Mai 2019

14:00 Uhr Seniorennachmittag

17:00 Uhr Kesselfleischessen

18:00 Uhr Musikalische Unterhaltung mit den Rhöner Rucksackmusikanten

 

Weitere Infos auf Facebook

 

Nico Reuß (NR-Brandschutz v.l.), 1. Kommandant Marco Gessner, daneben Feuerwehrärztin Anna Schlembach und ein geschäftsführender Vorstand der FF Kleinwenkheim Oliver Jurk. Foto: Martin Leber

Spende für Kleinwenkheims Sicherheit

Wer kennt sie nicht, die "112"? Jeder verlässt sich darauf, dass im Brand- oder Katastrophenfall die Feuerwehr umgehend zur Stelle ist, wenn diese Nummer gewählt wird. Aber mittlerweile wird die Freiwillige Feuerwehr speziell in ländlichen Bereichen auch zu Personennotfällen gerufen und muss eine Erstversorgung am Patienten leisten.

Die Freiwillige Feuerwehr Kleinwenkheim wurde in den letzten Jahren einige Male zu solch einem Notfall gerufen. Durch Mitglieder wie Anna Schlembach als Feuerwehrärztin sowie einigen ausgebildeten Rettungssanitätern in der Freiwilligen Feuerwehr Kleinwenkheim können sich Personen in Not auf fachmännische Betreuung durch die Feuerwehr Kleinwenkheim verlassen. Allerdings reicht hier oftmals das zur Verfügung stehende Material eines Standard-Feuerwehrfahrzeuges nicht aus.

Aus diesem Grund spendete der Inhaber der ortsansässigen Firma "NR-Brandschutz" der Kleinwenkheimer Wehr einen komplett ausgestatteten Feuerwehr - Notfallrucksack im wert von über 1000 Euro. Der notwendige Inhalt des Rucksackes wurde von der Feuerwehrärztin Anna Schlembach, Nico Reuß und weiteren Rettungssanitätern sowie mit Kommandant Marco Gessner ausführlich geplant und ausgewählt.

"Neben der Notwendigkeit zu unseren Hilfeleistungseinsätzen können wir den Notfallrucksack sehr gut auch für unser 140-jähriges Jubiläumsfest im Mai 2019 brauchen. Ein herzliches Dankeschön an NR-Brandschutz und Nico Reuß für die großzügige und hilfreiche Spende", sagte Kommandant Gessner.

Quelle: Main-Post, 03.01.2019

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Kleinwenkheim (hinten, von links): die Kreis-Frauenbeauftragte Birgit Below, der Betreuer der Damengruppe Oliver Jurk, Kommandant Marco Gessner, Vereinsvorstand Nico Reuß, der Betreuer der Jugend Andreas Göbel, der für 40 Jahre geehrte Anton Krämer, Bürgermeister Helmut Blank, der für 50 Jahre geehrte Raimund Krug, Kreisbrandmeister Manuel Gessner. Vorne, von links: die neu aufgenommen Mitglieder der Jugendfeuerwehr Julia Stanzel, Nelly Ziegler und Nele Schlembach. Foto: Dieter Britz

Generalversammlung 2018 am 10.03.2019

Freiwillige Feuerwehr Kleinwenkheim wurde 14 Mal alarmiert:

Zahlreiche Einsätze hatte die Freiwillige Feuerwehr Kleinwenkheim. Aber auch das Gesellige wie die "Cold Water Grill Challenge" kam nicht zu kurz. Das Jubiläumsfest war zudem ein Thema.

"Mein Herz geht auf", jubelte Birgit Below, die Kreis-Frauenbeauftragte der Freiwilligen Feuerwehr. Der Grund für ihren Freudenausbruch: Bei der Hauptversammlung der Kleinwenkheimer Wehr im Vereinshaus wurden nicht weniger als drei junge Damen neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen.

Im Jahr 2019 wird das Jubiläumsfest zum 140-jährigen Bestehen der 1879 gegründeten Wehr im Mittelpunkt stehen. Es findet vom 18. bis 20. Mai statt. In seinem Jahresbericht erwähnte Nico Reuß, einer der vier geschäftsführenden Vorstände, dass die Feuerwehr Kleinwenkheim am Jahresende 102 Mitglieder hatte, davon 39 Aktive sowie vier aktive externe Kameraden der Werksfeuerwehr Vorndran. Er vergaß die von vielen Einwohnern des Stadtteils geleisteten 500 Helferstunden zur Renovierung des Vereinsheim und die 1200 Stunden für den Umbau des Festplatzes am Gock nicht. "Ich kann mit sehr großem Stolz auf eine sehr gut funktionierende Dorfgemeinschaft zurückblicken", und "das soll uns erst einmal ein anderer Stadtteil oder selbst Münnerstadt nachmachen. Wir sind mächtig stolz auf euch", hob er hervor.

Die Großwenkheimer Wehr hatte die Kollegen aus Kleinwenkheim zum "Cold Water Grill Challenge" nominiert. Auch das erwähnte Nico Reuß in seinem Bericht. Tatsächlich gab es dann im März 2018 eine Grillparty im kalten Wasser mit nassen Füßen, wie die Anwesenden auf einen Film sehen konnten. Die Kleinwenkheimer nominierten anschließend die Fridritter Kollegen. Die nahmen an und drehten als Beweis auch ein Video. Die Kleinbardorfer drückten sich, luden aber zu ihrem Sommerfest mit Freibier und Steak ein. Und der Münnerstädter Stadtrat? "Keine Rückmeldung", vermerkte Reuß süffisant.

Kommandant Marco Gessner erwähnte, dass unter den 39 Aktiven auch sechs Feuerwehr-Frauen sind. Die Wehr verfügt über fünf Gruppenführer, sechs Maschinisten und neun Atemschutzgeräteträger. Die Jugendfeuerwehr zählte zum Jahresende vier Mitglieder, davon eine junge Dame. Im vergangenen Jahr wurde die Wehr 14 Male alarmiert. Sechsmal wurde sie zu Bränden gerufen, siebenmal zu technischen Hilfeleistungen, dazu kamen je ein Einsatz wegen eines Gefahrenstoffs und ein sonstiger Einsatz. Damit nicht genug, bei mehreren Veranstaltungen regelten die Mitglieder der Feuerwehr den Verkehr.

Die Zahl der Einsätze schwankt von Jahr zu Jahr. 2017 waren es nur vier, 2016 zwölf und 2015 sogar 15. Jeden Monat wurde eine Übung abgehalten, dazu kamen ein gemeinsamer Übungsnachmittag mit Seubrigshausen und Großwenkheim sowie zwei Atemschutzdurchgänge in Oberthulba. Die Feuerwehrjugend betreut der Zweite Kommandant Andreas Göbel. Er berichtete, dass die vier Mitglieder, drei junge Männer und eine junge Dame, in zahlreichen Bereichen ausgebildet wurden. So lernten sie mit Feuerlöschern, Leitern oder mit Ober- und Unterflurhydranten umzugehen. Nico Reuß dankte dem Jugendwart, "dass Du die Feuerwehr-Zukunft bei der Stange hältst. Die Feuerwehr ist ein höchstes Gut, die so ein kleines Dorf haben kann."

Oliver Jurk betreut die sechsköpfige Damengruppe. Er teilte mit, dass die Damen im neuen Jahr gemeinsam mit den Herren üben. Bürgermeister Helmut Blank dankte für die vielen geleiteten ehrenamtlichen Stunden und hob hervor: "Die Feuerwehren sind ein unverzichtbarer Bestandteil unseres gesellschaftlichen Lebens. Wir müssen sie erhalten." Er versprach die Mithilfe der Stadt beim Jubiläumsfest und wolle auch selbst mit anpacken. Er wolle einen Kuchen spendieren und, da 220 Helfer-Positionen zu besetzen seien, auch selbst beim Bierausschank oder an anderer Stelle tätig werden. "Wir kommen gerne darauf zurück und nehmen die Hilfe an", freute sich Nico Reuß über dieses Angebot des Stadtoberhauptes.

Kreisbrandmeister Manuel Gessner dankte für die das ganze Jahr übergeleitete Arbeit. "Ich kann mir zur Not einen Ort ohne Fußballverein vorstellen, aber stellt euch mal einen Ort ohne Feuerwehr vor. Die Ortsfeuerwehren sind wichtig, schon allein wegen ihrer Ortskunde", hob er hervor. Er betonte auch, dass es durch die neuen Alarmierungszonen, die zu Unstimmigkeiten geführt hätten, nicht weniger Einsätze für die einzelnen Wehren gebe, diese aber vielfach schneller dort eingesetzt würden, wo sie schnell hinkämen.

In Abwesenheit geehrt für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Roman Markert. Seit 40 Jahren aktiv ist Anton Krämer, er war unter anderem Kassier und in den Festausschüssen tätig. 50 Jahre dabei ist der frühere Kommandant und Vorstand Raimund Krug. Für 25 Jahre wurde Nico Reuß, einer der vier geschäftsführenden Vorstände des Feuerwehrvereins, geehrt.

Neuaufnahmen in die Jugendfeuerwehr

Nelly Ziegler, Julia Stanzel und Nele Schlembach.

Jubiläumsprogramm

Samstag, 18. Mai: Gottesdienst und Kranzniederlegung. Danach Festzug von der Kirche zum Festplatz am Gock. Nach den Ansprachen spielen ab 21.30 Uhr die "Würzbuam". Sonntag, 19. Mai: Frühschoppen und Mittagessen. Danach Feuerwehr-Fahrzeugausstellung der besonderen Art. Erwartet werden Fahrzeuge der Bundeswehr-Feuerwehr, Sonderfahrzeuge von Magirus sowie ein historischer Löschzug. Es gibt für Kinder ein Rahmenprogramm. Am Sonntagabend tritt Oti Schmelzer, bekannt durch die Fastnacht in Franken auf. Montag, 20. Mai: Seniorennachmittag und Ausklang mit Kesselfleisch und den Rhöner Rucksackmusikanten.

Faschingseröffnung im Vereinsheim 2019

Die wichtigste Nachricht vom närrischen Feuerwehr-Fetz der Klennewehmer Bischöff und der Feuerwehr vorab: Die Feuerwehr ist privatisiert und heißt jetzt Brandpartner GmbH, die aufs Geld achten und sogar Gewinne abwerfen muss. Im Mai feiert die Freiwillige Feuerwehr Kleinwenkheim ihr 140-jähriges Bestehen. Deshalb haben sich die Bischöff und die Floriansjünger zusammengetan und die sonst übliche Faschingsöffnung zum Feuerwehr-Fetz mit Gaudi-Spielen gemacht. Auch Klaus Mültner aus Mellrichstadt, Beirat des Fastnachtsverbands Franken, war wieder dabei und ehrte drei hoch verdiente Närrinnen und Narren.

Anja Hesselbach bekam sogar die Auszeichnung "Till von Franken" in Silber. "Mit Narretei und der Feuerwehr starten wir in die Faschings-Saison. Brandschutz ist wichtig und Lachen ist gesund. Kleinwenkheim wär so leer ohne bischöffliche Narretei und die Feuerwehr", betonte Sitzungspräsident Helmut Schlembach. Er stellte auch den neuen Orden vor, der etwas an eine Ortstafel erinnert und die Aufschrift "Kleinwenkheim - Dorf der Bischöff - aus dem Kreis der Narren - im Land der Biber" trägt. Ein Biber mit seinen Nagezähnen ist darauf auch zu sehen. Der Orden hat "dank der Firma Vorndran wieder fast nix gekost", freute sich Schlembach, der das schön gestaltete Stück an diesem Abend schon einige Male Narren, vor allem Mitwirkenden, um den Hals hängte.

Fastnachtsverbands-Beirat Klaus Mültner, fast schon Dauergast bei den Faschingseröffnungen in Kleinwenkheim, hob hervor "der Verband ist stolz auf die Bischöff" und überbrachte die Grüße des neugewählten Präsidenten Marco Anderlik. Als er zu den Ehrungen schritt, kündigte er an "ich habe wertvolle Sachen dabei - nicht viele, aber wertvoll." Den Verbandsorden überreichte er Timothy Tokaiquali, der trotz seiner Jugend schon seit zehn Jahren mit einer Tanz- und Showgruppe auf der Bühne steht. Die Ehrennadel in Gold ging an Waldemar Back. Seit über 30 Jahren ist er unverzichtbar als Mitglied der Faschingsband. Die dritte und höchste Auszeichnung überreichte Mültner an Anja Hesselbach. Sie ist nun stolze Trägerin des "Till von Franken" in Silber. Sie ist seit 31 Jahren Mitglied der Bischöff. Am Anfang machte sie bei einer Tanzgruppe mit. Mit ihren Beiträgen ist sie heute einer der Höhepunkte jeder Faschingssitzung. Für sie gab es ganz besonders viel verdienten Beifall.

Die Bischöff zeichneten an diesem Abend auch drei Kinder mit Orden aus: Leonie Gessner, Emily Castillo und Max Castillo sind seit fünf Jahren aktiv bei der Purzelgruppe dabei.

Natürlich ging es an diesem Abend auch um die im Jahr 1879 gegründete Freiwillige Feuerwehr Kleinwenkheim. Das letzte lebende Gründungsmitglied, mit Uniform von damals und mit Ledereimer war mit dabei. Ein Wehrmann präsentierte sich im Fidschi-Insel-Feuerwehr-Outfit. Der Floriansjünger aus Russland zeigte, wie man dort Durst und Brände löscht: mit eisgekühltem Wodka. Der Stadtrat hatte die Feuerwehr privatisiert und der Kleinwenkheimer Kommandant Marco Gessner ist jetzt Chef des Callcenters der neu geschaffenen Brandpartner GmbH. Einen Anrufer, der den Brand eines Adventskranzes meldet, verweist er an die Feuerwehr Schweinfurt, da der Einsatz für die hiesige Feuerwehr zu teuer ist und nicht einmal die Spritkosten wieder hereinkommen. Ein anderer Anrufer soll erst mal ein paar Bilder per WhatsApp schicken, um über den Einsatz zu entscheiden. Ein dritter wird gefragt, ob er wenigstens eine Kiste Bier aus den Flammen retten konnte. "Nur eine Kiste Glühwein? Dafür steigt kein Feuerwehrler in die Stiefel", muss der erfahren.

Schließlich traten bei den Gaudi-Spielen Feuerwehr-Mannschaften aus Poppenlauer, Seubrigshausen, Großwenkheim und Kleinwenkheim gegeneinander an und hatten knifflige Aufgaben zu lösen. So musste ein Glas Wasser, natürlich ohne Verlust, bei einem Hindernislauf über Tische und unter diese hindurch möglichst schnell transportiert werden. Die meisten Punkte konnten schließlich die Wehrmänner aus Poppenlauer sammeln. Ihr Einsatz hat sich gelohnt, denn sie bekommen 14-mal freien Eintritt beim Auftritt der "Würzbuam" am 18. Mai anlässlich des Kleinwenkheimer Feuerwehr-Jubiläums. Und 14 Maß Bier bekommen sie dazu auch noch.

Närrische Termine

Samstag, 9. Februar: 19 Uhr 1. Faschingssitzung.

Samstag , 16. Februar: 19 Uhr 2. Faschingssitzung.

Sonntag, 24. Februar: 14 Uhr Kinder-Fasching.

Sonntag, 3. März: 13:30 Uhr Fastnachtsshow bei Fa. Vorndran.

Montag, 4. März: 11 Uhr Mittagessen am Rosenmontag. Alle Veranstaltungen mit Ausnahme der Fastnachtsshow finden im Vereinsheim statt.

Feuerwehr-Jubiläumstermine: Samstag, 18. Mai Auftritt der "Würzbuam";

Sonntag 19. Mai nach dem Mittagessen große Feuerwehr-Fahrzeugschau mit Fahrzeugen der Firma Magirus, der Bundeswehr-Feuerwehr und Feuerwehr-Oldtimern.

Montag, 20. Mai, Seniorennachmittag mit anschließendem Kesselfleisch-Essen. Ab 18 Uhr spielen die Rhöner Rucksack-Musikanten.

Quelle: Main-Post, 28.01.2019

Feuerwehrfest 2019

Kartenverkauf ab sofort hier:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ticketpreis im Vorverkauf 20,-€
Zahlung per Vorkasse.


Ablauf:

1. Bitte senden Sie uns Ihre kompletten Adress-Daten (Name, Vorname, Straße, Postleitzahl und Ort), eine Telefonnummer für eventuelle Rückfragen sowie die Anzahl der Tickets
2. Sie erhalten von uns dann innerhalb kurzer Zeit eine Rückantwort mit unseren Bankdaten
    zur Überweisung der Ticketgebühren per Vorkasse
3. Nach Zahlungseingang auf unserem Konto senden wir Ihnen die Tickets umgehend per Post zu

zum KFV Bad Kissingen

 

 

test

zur Stadt Münnerstadt

 

test

zum LFV Bayern